Wohnen 50+, Haus Aalen

Sturmfreie Bude!

Ortsrandlage, ein Nordhang mit Ausblick und die Straße auf der Südseite - so der Bauplatz des Paares, das sich nach dem Auszug der Kinder ein neues Zuhause wünschte.
Die Aufgabe: Trotz der Ausrichtung des Hauses zur Nordseite bzw. zur Aussicht hin soll Südsonne ins Haus gelangen.

Als Grundform des Hauses wurde ein einfacher Satteldachkubus gewählt. Damit die nördlichen Räume Südlicht erhalten, wurden aus dem Gebäude verschiedene Volumina herausgeschnitten. Dadurch wurden gleichzeitig großzügige, überdachte Außenbereiche geschaffen, die in das Gebäude integriert sind.

Der Essbereich im EG ist „durchgesteckt“, d.h. beides  - Ausblick und Südsonne - können von diesem Platz aus genossen werden.
Das WZ ist zur Straße hin geschlossen und öffnet sich zur Aussicht hin. Südsonne erhält dieser Bereich über den Luftraum und die Südloggia. Diese teilt das OG in zwei Hälften, die über eine Brücke miteinander verbunden sind. In der Westhälfte befindet sich der Schlafbereich mit Ankleide. Er erhält über die Loggia Morgensonne. In der Osthälfte befindet sich ein großzügiger Wellnessbereich mit Saune. Dieser erhält über die Loggia Abendsonne.

Die dunkel lasierte Holzfassade steht in harmonischen Kontrast zum Innenraum. Dort überwiegen Weißtöne auf

unterschiedlichen Texturen und Materialien: das Sichtmauerwerk am Kamin ist weiß gestrichen, die Holzfensterprofile und die Eichendielen weiß lasiert, die Einbaumöbel und die Holzlamellen des Treppengeländers sind ebenfalls in weißer Farbe.

Eine flexible Konzeption ermöglicht bei Bedarf das ebenerdige Wohnen.
In der Einliegerwohnung im Hanggeschoss könnte eine Pflegekraft wohnen.

Hier das Urteil der Jury der Hugo Häring Auszeichnung:
Das Wohnhaus, am Ortsrand von Aalen gelegen, besticht durch seine einfache und klare Gestaltung. Trotz Nordhang wurden die


Wohnräume so geschickt nach allen Seiten geöffnet, dass das Licht der verschiedenen Tageszeiten eingefangen wird und den Räumlichkeiten eine helle und schöne Atmosphäre verleiht. Die intelligente Anordnung von verschiedenen Terrassen, jeweils verbunden mit dem entsprechenden Innenraum als Pendant, lässt die Grenzen zwischen innen und außen verschmelzen.
Das Haus strahlt Ruhe und Gelassenheit aus, die sich auf Bewohner und Gäste gleichermaßen überträgt.

Baujahr Auszeichnung
2013 Hugo Häring 2014