Haus, Aalen-Zochental

Mitten drin und doch allein!

Ein Bauplatz in einer Senke mit steiler Böschung auf der südlichen Seite. „Nicht bebaubar!“ meinten viele Kaufinteressierte. „Was für eine Herausforderung!“ freuten sich die Architekten!

Die für alle so abschreckende Senke bezeichneten die Architekten von Anfang an als Glücksfall. Die dazugehörende Böschung schottet nämlich die Südseite des Hauses komplett von der Außenwelt ab, so dass sich das Gebäude zum Garten hin mit großen Verglasungen vollständig öffnen kann. Von allen Räumen aus hat man so einen wunderschönen Blick ins Grüne.

Überhaupt war der Garten den Bauherren sehr wichtig. Er sollte - trotz des Höhenunterschiedes von 3m - an die Wohnräume und v.a. die Küche angebunden sein. Mit dem Split-Level-Konzept bei dem die Geschosse halbversetzt gebaut werden, wurde ein spielender Übergang ins Grüne geschaffen. Große Sitzstufen, die zum Verweilen einladen führen außerdem von der Küche ins Wohnzimmer und auf die Terrasse.

Die Umsetzung überzeugte auch die Jury der "Hugo-Häring-Auszeichnung". Dieser Preis wird nur alle drei Jahre vom BDA an Architekten und Bauherren für ihr gemeinsames Werk vergeben. 2011 erhielten nur 18 Wohnhäuser in ganz Baden-Württemberg die Auszeichnung:

"In einer städtebaulich anspruchsvollen Lage gelingt dem Architekten eine wohldurchdachte Komposition, die aus der topographischen Besonderheit eine individuelle Wohnform entwickelt. Um ein zentral gelegenes Treppenhaus stapeln sich die unterschiedlichen Wohnbereiche halbgeschossig versetzt, so dass spannungsreiche Durch-, Aus- und Einblicke entstehen. Die wenigen, gut gesetzen Materialien unterstreichen den besonderen Charme des Gebäudes."

Entstanden ist ein Zuhause mit großer Wohnqualität: Mitten im Grünen und doch mitten in der Stadt.

Auszeichnung Konzept Baujahr
Hugo-Häring 2011 Split-Level-Haus 2010